Kampf um Germanien – Die Varusschlacht

„Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit. – Georg Wilhelm Friedrich Hegel“

Der Mythos Arminius ist seit dem Jubiläumsjahr 2009 wieder allgegenwärtig. Seit dem 15. Jahrhundert wurde der germanische Krieger als „Hermann, der Cherusker“ zum deutschen Nationalhelden erklärt. Die „Varusschlacht“, seltsamerweise nach ihrem Verlierer benannt, wurde als Geburtsstunde der Deutschen gefeiert. Hatte nicht bereits der römische Chronist Tacitus den jungen Krieger den „Befreier Germaniens“ genannt?

Wie konnte es zu der Niederlage von drei ganzen Legionen kommen? Wer war Arminius, der die römische Herrschaft über Germanien in Frage stellte? Und war wirklich Varus Schuld an der Katastrophe, oder hatte Augustus in seinem Feldherren einen willkommenen Sündenbock gefunden?

– Arminius, erst Offizier in der römischen Armee, wechselt die Seiten und zettelt einen Aufstand gegen den römischen Statthalter Publius Quinctilius Varus an.

– Die Römer gehen in die Falle. Sie haben die regenschweren Wälder Germaniens und die Kampfkraft der Barbaren unterschätzt, ihre Niederlage ist umfassend.

Fehler melden

Fehler meldenschließen

Kommentar verfassen

error: Content ist gesperrt!