No more Tabus – Sex und Behinderung

Können Menschen mit Behinderung Lust empfinden? Haben sie ein Sexualleben? Und wie ist das für den Partner?

Zwei Menschen, die selbst an Muskelschwund erkrankt sind, wollen das Thema aus der Tabuzone holen: Anastasia Umrik porträtiert mit ihrem Fotoprojekt „AnderStark“ Frauen mit Muskelschwund und zeigt bewusst auch ihre erotische und provokante Seite. Matthias Vernaldi lebte in „den wilden Siebzigern“ in einer thüringischen Kommune mit behinderten und nichtbehinderten Aussteigern zusammen. Dort machte er zahlreiche sexuelle Erfahrungen. In Berlin gründet er Mitte der Neunziger den Verein „Sexybilities“ und trägt dazu bei, dass barrierefreie Bordelle entstehen.

Ob in Form von Prostitution, Sexualassistenz oder in einer erfüllten Partnerschaft – die Reportage zeigt, dass die Facetten des Liebeslebens auch bei Menschen mit Behinderung breit gefächert sind.

Fehler melden

Fehler meldenschließen

Kommentar verfassen

error: Content ist gesperrt!